Marion

Ich interessiere mich schon viele Jahre für die Fotografie.

Angefangen habe ich vor vielen Jahren mit einem Wochenend-Fotokurs den ich mit einer Freundin besucht habe. Zu dieser Zeit hatte ich noch keine eigene Kamera und obwohl dieser Kurs mir viel Spaß gemacht hat, habe ich die Fotografie doch nicht weiter verfolgt. Jahre später habe ich mir dann meine erste analoge Spiegelreflexkamera, eine EOS 300 von Canon, zugelegt und die ersten Versuche in der Fotografie unternommen. Aber das Medium Film war nicht so meine Welt.

Als mein Mann sich seine erste digitale Spiegelreflexkamera gekauft hat, habe ich noch gesagt, wofür brauchen wir zwei? Aber mit der Zeit habe ich mir seine immer öfter ausgeliehen, da man das Ergebnis der Aufnahme gleich beurteilen konnte und die Möglichkeit einfach drauf los zu knipsen, egal wie viel Aufnahmen dabei rauskommen, mir immer besser gefiel.

Anfang 2006 habe ich mir dann meine erste digitale Spiegelreflexkamera, eine EOS 400D von Canon, zugelegt. Die Wahl fiel gezielt auf diese Kamera, da ich nicht so eine große und schwere Kamera mit mir rumschleppen wollte. Die nächsten ca. 15 Monate habe ich weiter lustig vor mich hin geknipst. Die Technik der Kamera und die Grundlagen der Fotografie waren böhmische Dörfer für mich und haben mich auch nicht weiter interessiert, Hauptsache es kam ein einigermaßen vernünftiges Bild dabei raus.

Im März 2008 haben wir uns den „Fotofreunden OWL“ angeschlossen und in diesem Kreis sehr nette gleichgesinnte Freunde gefunden. Nach den ersten Monaten des intensiven Auseinandersetzens mit der Technik meiner Kamera, der Bildbearbeitung sowie den Grundlagen der Fotografie und Bildgestaltung, die mich manchmal an den Rand des Wahnsinns gebracht haben, bin ich schon einige Schritte weiter auf dem Weg zu guten Bildern.

Mein Technikpark wächst immer weiter und das Interesse an digitaler Bildbearbeitung & Composing ebenfalls. Inzwischen nutze ich eine größere Kamera und es wird bestimmt nicht der letzte Wechsel sein ;-)

Noch liegt mein Interesse hauptsächlich in der Natur- & Tierfotografie sowie in der Makrofotografie innerhalb dieser Themenbereiche. Die Makrobilder entstehen unterwegs auf unseren Fototouren und so gut wie nie in geschlossenen Räumen. Dabei versuche ich aus den Gegebenheiten vor Ort das beste zu machen, Hilfsmittel wie Pflanzenklemmen etc. benutze ich nicht und das Abpflücken von Pflanzen, das Umsetzen von Tieren oder deren "Einfrieren" ist für mich ein absolutes Tabu. Der Schutz der Natur/Lebewesen hat für mich Vorrang vor einem guten Bild.

Ich probiere Vieles aus und befolge nicht immer die gängigen Normen, meine Devise lautet der Weg ist das Ziel und nicht jedem muss alles gefallen. Ich möchte mit meinen Bildern meine Sichtweise der Dinge entdecken und zeigen.

Gruß Marion